when things go wrong…

Looking forward! - die Glutenfalle

Die ersten 1 1/2 Monate in Amerika hatte ich echt Glück mit dem Essen. Wir fanden überall glutenfreie Lokale, Speisen und Lebensmittel. Ich hatte echt das Gefühl, dass glutenfrei Essen in Amerika überhaupt kein Problem ist. Doch leider stimmt das so nicht ganz.

Letzte Woche bin ich in die „Glutenfalle“ getappt und musste wieder mal auf die harte Weise lernen was eine falsche Ernährung für Auswirkungen für mich hat. Thomas und ich waren in South Carolina unterwegs und nach einem Tag am Strand schon sehr ausgehungert. Nachdem wir in drei Lokalen bei „glutenfrei“ nur mit großen Augen angeschaut wurden, war ich schon sehr verzweifelt. Wir entschieden uns dann zu einem Mexikaner zu gehen, bei einigen Kommentaren im Internet habe ich gelesen, dass es dort was glutenfreies zu Essen geben soll.

Leichtsinnig und voller Hunger wie ich war, bestellte ich mir etwas von dem ich nur glaubte es ist glutenfrei. Schwerer Fehler! Und im Nachhinein auch richtig leichtsinnig. Aber auch solche Momente gibt es! Bereits nach dem Essen merkte ich das mein Bauch unnatürlich hart wurde und ich fast nicht mehr sitzen konnte.

Das richtige Fiasko ging aber dann erst Zuhause los. Ich hatte Magenschmerzen und mir wurde heiß und kalt gleichzeitig. So eine heftige Reaktion habe ich – seit ich mich erinnern kann – noch nie gehabt. Erst als ich wieder alles aus meinem Körper hatte und mich mehrmals übergeben hatte, fühlte ich mich einigermaßen besser. Doch an Schlaf war noch lange nicht zu denken.

Am nächsten Tag fühlte ich mich immer noch schwach und merkte das mein Bauch alles andere als in Ordnung war. Ich entschied mich deshalb noch für Schonkost und passte ganz penibel auf, was ich aß.

Im Nachhinein wusste ich auch warum das glutenfreie Essen kein Problem war. Wir waren fast nur in touristischen Gegenden unterwegs und wenn das nicht der Fall war, kochten wir meistens selber. Genau deshalb kam ich nie auf den Gedanken, dass auch hier viele nichts mit glutenfreier Ernährung etwas anfangen können und es zu einem Problem werden könnte glutenfrei zu essen.

Außerdem würde und werde ich sicher nichts mehr essen bei dem ich nicht sicher bin ob es glutenfrei ist. Wie gesagt: das war erstens leichtsinnig und zweitens die ganzen Schmerzen definitiv nicht wert. Trotzdem will ich einfach nicht immer alles hinterfragen und ich hasse es dann mit diesem Blick angeschaut zu werden: „was will sie jetzt!?“. Hier merke ich wieder wie schwer es manchmal ist Zöliakie zu haben und was mich am meisten daran nervt.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.