Hotel Regitnig – Weissensee/Kärnten

Hallo meine Lieben, das Frohnleichnamswochenende ist zwar schon wieder einige Zeit vorbei, aber ich wollte euch trotzdem noch von unserem Bikewochenende am Weissensee berichten. Donnerstag am Vormittag machten wir uns wie viele andere auf den Weg in einen Kurzurlaub. Wir hatten wirklich Glück, anscheinend wollten alle lieber Richtung Adria und nicht Richtung Weissensee wie wir. Deshalb erreichten wir nach 3 Stunden Fahrt, ohne irgendwelche Zwischenfälle, unser Ziel, das Hotel Regitnig am Weissensee.

Das Hotel

Das Hotel ist ein guter Ausgangspunkt für die verschiedenen Mountainbiketouren die wir geplant haben und bietet zusätzlich glutenfreies Essen an. Der eigentliche Hauptgrund warum wir das Hotel gewählt haben. Außerdem hat das vier Sterne Hotel einen eigenen Zugang zum Weissensee und einen Wellnessbereich. Den Wellnessbereich nutzen wir aber nicht, es war einfach zu warm und die Zeit hätte auch gar nicht gereicht.

Die Verpflegung

Wir haben die Unterkunft mit ¾ Genusspension gebucht. Das heißt Frühstücksbuffet, Nachmittagsjause und Abendessen waren inkludiert.

Frühstücksbuffet

Das Frühstückbuffet bietet eine eigene glutenfreie Ecke. Hier gibt’s Brot, verschiedenen Sorten von Müslis und Kekse. Das „normale“ Frühstücksbuffet ist gut beschildert. Bei den Käse- und Wurstsorten sieht man sofort was gluten- bzw. laktosefrei ist. Es gibt Gemüse, Aufstriche, Marmeladen, Honig und Obst. Bei Eiern und Speck kann man sich ebenfalls bedienen und auf Wunsch wird einem ein frisches Spiegelei gemacht. Leider hat mir erst am zweiten Tag die Kellnerin gesagt, dass es zum Frühstück auch frisches glutenfreies Gebäck gibt, deshalb kam ich nur am letzten Tag in den Genuss von frisch aufgebackenen Weckerln.

Nachmittagsjause

Nach den Radtouren waren wir immer hungrig und freuten uns schon auf die Jause. Es gab meistens eine Suppe, ein warmes Gericht (Nudelauflauf, Leberkäse,…) und Salate. Hier war leider nichts beschriftet, aber bei den Salaten konnte nicht viel schief gehen, deshalb entschied ich mich immer für einen Salat. Hier gab’s Wurstsalat, Heringssalat, Griechischen Salat usw. Für alle nicht Zöliakiebetroffenen gabs außerdem Kuchen.

Abendessen

Das Abendessen bestand aus 5 Gängen. Da wir jeden Abend einen anderen Kellner hatten, sagte ich ihnen gleich, dass für mich etwas glutenfreies vorbereitet sein müsste. Das funktioniert dann bei der Vorspeise und Suppe immer sehr gut. Des Weiteren gab es ein Salatbuffet, bei dem wieder die Allergene sehr gut beschriftet waren. Beim Hauptgang konnte man aus 3 unterschiedlichen Gerichten auswählen – ein Gericht mit Fleisch, eines mit Fisch und ein vegetarisches. Die eigentliche Nachspeise war dann glutenhaltig. Ich bekam hier einmal ein Sorbet und einmal ein Eis. Falls man dann noch nicht voll war konnte man sich aber auch noch beim Käse- und Obstbuffet bedienen. Das mit dem glutenfreien Essen klappte sehr gut, außer bei der Nachspeise, hier wurde mir zweimal die normale Nachspeise serviert. Ich hab dann aber sofort nachgefragt und bekam entweder Ersatz oder mein Freund durfte sich über eine zweite Portion freuen.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.