Glutenfrei in New York City

New York City

New York hat nicht nur kulturell viel zu bieten sondern auch kulinarisch. Bereits vor 4 Jahren war ich das erste Mal in New York und hatte keine Probleme bei der glutenfreien Ernährung. Bei meiner diesjährigen Suche nach glutenfreien Lokalen wurde ich ebenfalls sofort fündig und konnte mich gar nicht entscheiden, was ich ausprobieren will. Oft haben selbst die unscheinbarsten Restaurants eine glutenfreie Karte oder können zumindest Gerichte glutenfrei herstellen. Also glutenfrei Essen ist hier sicher kein Problem.

Wir verbrachten hier zwar fünf Tage aber haben auch sehr viel selber gekocht. Im Supermarkt gleich ums Eck gab es reichlich Auswahl an glutenfreien Nudeln und anderen glutenfreien Produkten. Genau deshalb entschieden mein Mann und ich uns, unsere AirBNB Küche zu nutzen und wieder mal selbst zu kochen. In der Früh gab es meistens glutenfreien Porridge mit Obst und abends dann Reis oder Nudeln mit frischem Gemüse. Trotzdem besuchte ich drei glutenfreie Lokale die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

 

S’Mac – Sarita’s Mac and Cheese

Wie der Name schon sagt gibt es hier Macaroni mit Käse, ein sehr beliebstes Gericht in Nordamerika. Auch ich wollte diesen Klassiker natürlich in der glutenfreien Variante probieren und wurde in diesem unscheinbaren Lokal fündig.

Es gibt dort die unterschiedlichsten Varianten. Macaroni mit Käse, Speck, Zwiebel, Pilzen, Hühnchen und viele weitere Kombinationen. Wir entschieden uns für die klassischen Macaroni, einfach nur mit Käse ohne viel Schnickschnack.

Die Nudeln waren richtig gut und sehr ausgiebig. Ein richtiges Soulfood halt. Wir haben in weiser Voraussicht, nur eine Portion bestellt und es hat eindeutig gereicht. Das einzige Manko ist der Aufpreis für die glutenfreie Variante. Je nach Größe der Portionen geht der Aufschlag von $ 1,50 – $ 15,00. Für unsere glutenfreie Portion zahlten wir $ 3,00 mehr.

 

S'Mac Auswahl

S'Mac Mac & Cheese

 

Little Choc Apothecary

Die Little Choc Apothecary liegt in Williamsburg in Brooklyn. Zuerst fuhren zur „The Bushwick Collective“, ein Ort an dem Graffitis und Straßenkunst erlaubt sind und ganz wunderbare Bilder zeigt. Die vollkommen vegane und glutenfreie Crêperie besuchten wir dann am Heimweg.

Hier gibt es sowohl süße als auch pikante Crepes und wirklich für jeden ist normalerweise etwas dabei. Außerdem gibt es noch einige Bowls und eine kleine Dessertkarte. Bei den Crepes, kann man zwischen fertigen Kombinationen und eigenen Kreationen wählen. Ich entschied mich für die Variante mit Ahornsirup und Erdbeeren.

Der Crepe war richtig lecker und es waren ganz viele frische Erdbeeren dabei. Falls es euch mal nach Brooklyn verschlägt kann ich euch nur empfehlen dort hinzugehen.

GF Crepe

Karte Little Choc Apothecary

 

Erin McKenna’s Bakery

Die Bäckerei Erin McKenna’s war das dritte Lokal, das wir während unseres New York Besuches erkundeten. Die Bäckerei ist von außen sehr unscheinbar und fast wären wir vorbei gelaufen. Was ziemlich schade gewesen wäre, hier gibt es nämlich wieder ausschließlich glutenfreie Backwaren.

Vor allem die Donuts haben es uns angetan. Ich entschied mich für den Cinnemon Sugar Donut und Thomas den Cookies’n’Cream. Beide Donuts waren super lecker, richtig locker und saftig.

Die Bäckerei hat nicht nur Donut’s im Angebot, es gibt auch Cupcakes, Teacakes und Cookies. Gerne hätte ich noch mehr gekostet, aber leider war kein Platz mehr in meinem Bauch. Die Bäckerei gibt es übrigens auch an zwei weiteren Standorten, einmal in Los Angeles und in Orlando. Hätte ich von der Bäckerei schon bei meinem LA Besuch gewusst, wäre ich dort sicher schon hingegangen.

McKenna's Bakery Teacakes

McKenna's Bakery Donuts

 

 

*Es handelt sich hierbei um Werbung da ich die Namen der Lokale nenne. Ich wurde jedoch nicht eingeladen und habe das Essen selbst bezahlt. Die Meinung die ich hier vertrete ist zu 100% meine eigene.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.