Gelesen: Das Café am Rande der Welt

Buchcover - Das Cafe am Rander der Welt

Ich habe vom „Das Café am Rande der Welt“ von John Strelecky schon viel gehört. Letzte Woche brachte mir meine Mama das Buch mit. Sie war sehr begeistert, also dachte ich mir, jetzt wird es Zeit das auch ich dieses Buch lese.

In dem Buch geht es um die drei Fragen:

  • Warum bist du hier?
  • Hast du Angst vor dem Tod?
  • Führst du ein erfülltes Leben?
Weiterlesen

Veränderungen

Veränderung

Letzte Woche stand bei mir eine große Entscheidung und Veränderung an. Ich habe beschlossen mein Studium abzubrechen und einen neuen Weg einzuschlagen. Bereits seit dem Sommer hatte ich ständig das Gefühl, dass dieses Studium nicht das Richtige für mich ist. Die Entscheidung es wirklich zu beenden fiel mir aber sehr schwer, da ich natürlich schon extrem viel Zeit aufgewendet und viele Prüfungen absolviert habe.

Mir ging es bei den Prüfungen immer sehr gut, da mir das Lernen leicht fällt. Jedoch hatte ich ständig das Gefühl, dass dieser Erfolg mich nicht glücklich macht. Ich konnte mich über die guten Noten nicht freuen, da ich ständig im Kopf hatte, was ich nicht alles machen könnte, wenn ich mich nicht mit dem Studium beschäftigen würde. Seit Weihnachten war es mit dem Lernen ganz schlimm, ich konnte mich nicht mehr richtig konzentrieren und dementsprechend auch die Leistung nicht mehr so bringen, wie sie von mir erwartet wurde bzw. wie ich sie von mir erwarte. Ich bin einfach ein 100% Typ, wenn ich etwas mache, dann will ich mein Bestes geben.

Weiterlesen

Eine wiedergefundene Liebe

Langlaufen

Früher als ich noch bei meinen Eltern wohnte, gingen wir regelmäßig Langlaufen. Als ich dann nach Wien umzog hat sich das mit dem Langlaufen aufgehört. An den Wochenenden waren wir so mit Verwandtenbesuchen und Fortgehen beschäftigt, dass für diese Sportart einfach die Zeit fehlte.

Weiterlesen

Mein Leben mit Zöliakie

durchgestrichene Ähre - Erkennungssymbol für garantiert glutenfreie Produkte
Erkennungssymbol für garantiert glutenfreie Produkte

Hallo meine Lieben, heute kommt mein erster Beitrag zur glutenfreien Ernährung. Ich möchte damit beginnen wie bei mir Zöliakie diagnostiziert wurde: ich habe Zöliakie nicht von Geburt an. Als ich 16 Jahre alt war, hatte ich extreme Probleme mit meiner Verdauung. Egal was ich gegessen habe, ich hatte immer Magenschmerzen und fühlte mich extrem müde und erschöpft. Damals machte ich ein Praktikum in einem Hotel und mein Hausarzt schrieb mich krank weil ich durch die ständigen Schmerzen kaum arbeiten konnte. Der Arzt nahm mir erst mal ein Blut ab und ließ es untersuchen, aber es gab keine Erklärung für meine Beschwerden. Außerdem machte ich eine Magenspiegelung aber auch hier fand niemand heraus was mir fehlte, da ich einfach auf die falschen Dinge untersucht wurde. Dann ein paar Tage oder Wochen später kam der Anruf. Mein Arzt wusste endlich was mir fehlen könnte. Man muss dazu sagen, das war vor ungefähr 9 Jahren, da war Zöliakie und Glutenunverträglichkeit noch nicht so bekannt. Als mir mein Arzt dann sagte er hätte den Verdacht auf Zöliakie, waren meine Eltern und ich momentan überfordert. Wir hatten keine Ahnung was das heißt, da wir uns mit Unverträglichkeiten einfach noch nie beschäftigen mussten. Es folgte eine erneute Magenspiegelung bei der ich auf Zöliakie untersucht wurde und wie ihr euch vorstellen könnt, war die Diagnose positiv. Wir hatten ein Gespräch bei einer Ernährungsberaterin, was im Nachhinein betrachtet komplett umsonst war. Erst durch selbstständiges Einlesen und viele Bücher später wussten wir was das wirklich heißt. In der Anfangsphase half mir vor allem die Österreichische Arbeitsgemeinschaft Zöliakie. Es werden viele Veranstaltungen und Infomaterial zur Verfügung gestellt. Heute habe ich kaum mehr Beschwerden, ich ernähre mich aber auch ausschließlich glutenfrei.

 

Für alle die nicht wissen wovon ich hier eigentlich schreibe: Was ist Zöliakie?

Zöliakie ist eine chronische Erkrankung, bei der es beim Verzehr von glutenhaltigen Speisen zu einer Schädigung der Dünndarmschleimhaut kommt. Gluten ist ein Klebereiweiß, der in vielen Getreidesorten vorkommt, wie z.B. Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Kamut und Dinkel. Auf Grund der Schädigung der Schleimhaut ist die Aufnahme von Nährungsstoffen gestört.

Weiterlesen